Die Geschichte unserer Gemeinschaft

Unsere Geschichte

Es begann mit den "Siedlern"...

Zur Linderung der Wohnungsnot nach dem 1.Weltkrieg schlossen sich bereits 1919 in Deutschland die ersten "Siedler" in Genossenschaften zusammen.

In Bockenem wurde in den späten 30er Jahren der erste Ortsverein unter dem Dach des damaligen "Reichsheimstättenwerkes" gegründet. Die Mitgliedschaft war Pflicht, wenn man Zuschüsse für eine "Siedlerstelle" bekommen wollte.

Nach 1945 blieben viele Siedler in der Gemeinschaft des Siedlerbundes verbunden. Denn Leben im selbstgenutzen Wohneigentum ist für viele Menschen bei uns wichtig. Diesen Wunsch auch bei geringeren Einkommen zu erfüllen ist oft ohne Unterstützung kaum möglich. Mit gegenseitiger Hilfe und kompetenter Interessenvertretung war und ist dieses Ziel jedoch leichter zu erreichen. Heute sind wir Mitglied im "Verband für Wohneigentum Niedersachsen e.V". der wiederum Teil des Bundesverbandes ist.

Unsere Ziele:

Wichtig für unsere Arbeit ist der soziale Aspekt des selbstgenutzten Wohneigentums. In unserem Grundsatzprogramm heißt es dazu:
„Wohneigentum ist als erleb- und gestaltbares Vermögen besonders geeignet, Eigeninitiative, Selbstverantwortung und Selbstbewusstsein zu entwickeln; es schützt vor den Wechselfällen des Wohnungsmarktes und trägt wesentlich zur materiellen Absicherung der Bürger in einem freiheitlichen und sozialen Rechtsstaat bei. Die eigene Wohnung ist nicht nur eine Voraussetzung für die Identitätsbildung, sondern auch für die Fähigkeit zum sozialen Miteinander.“

Unsere Geschichte:

Über die vielen Jahre ihres Bestehens hat sich unsere Gemeinschaft immer wieder an die veränderten Gegebenheiten angepasst.

Viele Details und Anektdoten lesen Sie dazu in einer interessanten Chronik, die anlässlich des 75 jährigen Bestehens der Gemeinschaft Bockenem von Manfred Lerche erstellt wurde. Als langjähriger Vorsitzender hat er hier seine fundierten Erkenntnisse und Erfahrungen zusammengefasst.

Diese lesenswerte Geschichte, mit vielen Detailinformationen finden Sie   >>hier